„Cosmo und die andere Seite der Straße“

Filmpremiere in München ein großer Erfolg

Gastgeber des Abends Intercontec Inhaber Wolfgang Pfeiffer mit Produzentin Christine Burgmeier und Regisseur Franz Stepan (von links nach rechts)

Die Premiere unseres karitativen Film-Projekts war ein voller Erfolg. Rund 500 Gäste, darunter Künstler, Unternehmer, Sportler, Journalisten und Geistliche, folgten unserer Einladung und kamen am 14. April in das Gasteig nach München, um sich den Film zusammen mit dem Filmteam, Padre Geraldo und uns (Intercontec) anzusehen.

Der Film ging allen Zuschauern sehr unter die Haut. Noch am gleichen Abend konnten Patenschaften für die Betreuung der Straßenkinder vermittelt werden. Außerdem kam eine beachtliche Spendensumme zusammen. Sie konnte gleich dem Kinderdorf-Vater „Padre Geraldo“, alias Pfarrer Gerd Brandstetter übergeben werden. Der FC Bayern München hatte am selben Tag noch eigens ein Trikot gestiftet mit den Unterschriften des gesamten Teams. Das Team war gerade vom Champions-League-Viertelfinale in Lissabon zurückgekommen. Das Trikot wurde versteigert und der Erlös kam ebenfalls in den Spendentopf. Intercontec unterstützt das Kinderdorf Guarabira im Nordosten Brasiliens schon seit vielen Jahren und unserem Unternehmens-Gründer und Geschäftsführer, Wolfgang Pfeiffer wurde herzlich gedankt, dass er die Kosten für den Film übernommen hatte. Damit war der Film erst möglich geworden und die Welt konnte vom Engagement von Padre Geraldo und seinen Helfern erfahren.

Gastgeber des Abends Intercontec Inhaber Wolfgang Pfeiffer mit Produzentin Christine Burgmeier und Regisseur Franz Stepan (von links nach rechts)
„Padre Geraldo“, Pfarrer Gerd Brandstetter, Vater des Kinderdorfs Guarabira, im Nordosten Brasiliens
Der Carl-Orff Saal im Münchner Kulturzentrum Gasteig war schon voll besetzt, als Musiker Genivan die rund 500 geladenen Gäste mit brasilianischen Klängen auf den Film einstimmte.
<< Zurück zur Übersicht